Delta Dolcevita und Magic Mushrooms


Dieser F├╝ller kommt aus Italien und heisst mit vollem Namen: Delta Dolcevita Federico Media Bamboo, ich nenn’ ihn liebevoll Fettmoppel ­čĄú.

Er ist k├╝rzer als ein Lamy Safari, aber dicker. In der Delta Dolcevita Familie gibt es zwar noch d├╝nnere, aber auch dickere und das sind richtige Pr├╝gel. Der Media hat hier ein angenehmes Mittelmass.

Die Bezeichnung Federico weist hier auf die g├╝nstigere Variante des Dolcevita hin. Das Zierband der Kappe ist nicht gepr├Ągt sondern gelasert und soweit ich weiss, ist bei der teureren Variante die Seriennummer – ebenfalls auf der Kappe – eingefr├Ąst und nicht aufgedruckt. Ausser dem Zierrat ist der Dolcevita angenehm schn├Ârkellos, was sonst auch Overkill w├Ąre. Delta w├Ąre keine italienische Marke, wenn sie hier nicht auch noch grellere Modelle anbieten w├╝rde.

Mein Dolcevita in der Ausf├╝hrung Bamboo, was auf den farbigen Schaft hinweist ist angenehm zur├╝ckhaltent und in seiner Erscheinung ausgewogen. Die Kombination mit vergoldeten Zierteilen hatte es mir auf Anhieb angetan. Derzeit gibt es beim Online-Distributor Marte Modena┬ákaum einen Dolcevita mehr – erst recht keinen Federico. Meiner war ein Restposten und kostete einen Bruchteil im Vergleich zu den regul├Ąren Modellen.

Zus├Ątzlich zum F├╝ller, befindet sich ein Konverter in der Verpackung. Der Konverter wird nicht gesteckt, sondern geschraubt, was bei mir ein zus├Ątzliches Plus ist. Da er sehr solide und unter Verwendung von viel Metall hergestellt wurde, liegt ein Grossteil des Gewichts im hinteren Bereich. Ich empfinde das als angenehm, stelle aber immer wieder erstaunt fest, um wie viel ausgewogener mein Parker Duofold Centennial in der Hand liegt. Bei einem Gesamtgewicht von 34 g inklusive Tinte, die Kappe alleine bringt 11 g auf die Waage, f├Ąllt das aber nicht weiter ins Gewicht ­čĄú.

Anstatt eines Konverters schluckt der Dolcevita aber auch Standardpatronen. Als Kolbenf├╝ller w├Ąre er ein Traum.

Ich nehme ihn fast ausschliesslich zum Zeichnen. Das dicke Griffst├╝ck ist eine willkommene Abwechslung und sorgt bei mir f├╝r eine entspannte Fingerhaltung beim Zeichnen.

Zum Schreiben ist mir die Stahlfeder zu lang und zu steif, aber Zeichnen ist ja nicht gleich Schreiben. Ich habe ihn derzeit permanent mit Pilot Iroshizuku Chiku-Rin bef├╝llt. Chiku-Rin bedeutet Bambusw├Ąldchen und wenn das mal keine passende Kombination ist, weiss ich es auch nicht ´Öé­čÖé.

Chiku-Rin selbst ist mir meist ein wenig zu langweilig, um damit zu schreiben aber zum Zeichnen ist es eine Farbe, die ich, obwohl sie etwas aussergew├Âhnlich ist, immer wieder gerne nehme.

Ein kleines Manko gibt es dennoch und der Dolcevita zeigt eine kleine Schw├Ąche in der sonst makellosen Performance: Die Kappe neigt beim Aufschrauben wiederholt zum Verkanten, aber das s├╝sse Leben sollte vielleicht am besten eher gem├╝tlich genossen werden ­čść.

33211634621_f173287c39_o
Peter Dinklage, auch hier kam zuerst der Delta Dolcevita mit Iroshizuku Chiku-Rin zum Einsatz
Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s